Sammlung Infeld auf Reisen
07.10.2021 - 20.03.2022

Museum Gugging, Maria Gugging, Österreich

Sieben Werke von Ida Buchmann (1911–2001), Johann Korec (1937–2008) und Johann Fischer (1919–2008) aus der Sammlung Infeld sind Teil der Ausstellung „visualized dreams“ im Museum Gugging.

Die drei Art Brut KünstlerInnen verewigen ihre Träume in ihren Werken. 

Ida Buchmann, O.T., Mischtechnik auf Aquarellpapier, 1989

Ida Buchmann, O.T., Mischtechnik auf Aquarellpapier, 1989

Drei Jahrzehnte von Schiele bis Schlegel aus Privatbesitz
Sammlung Infeld auf Reisen
27.03.2021 - 06.02.2022

Landesgalerie Niederösterreich, Krems an der Donau, Österreich

Die Ausstellung eröffnet einen rasanten Parcours durch die Kunst des 20. Jahrhunderts. Rund 150 Werke von 30 Künstler/innen aus wichtigen Privatsammlungen zeigen, wie drei Zeitabschnitte die zeitgenössische Bild- und Formensprache in Österreich vorbereitet haben: die Jahre von 1908 bis zum Ende des 1. Weltkriegs, das erste Jahrzehnt nach dem 2. Weltkrieg sowie die 1990er-Jahre.

Egon Schiele, Mädchen mit grünen Strümpfen, Gouache, 1914

Egon Schiele, Mädchen mit grünen Strümpfen, Gouache, 1914

Infeld Haus der Kultur
06.03.2021 - 19.12.2021

Die Ausstellung „Stars & Guitars“ zeigt Werke von Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Keith Haring, Steve Kaufman, Mel Ramos, Kiki Kogelnik und anderen bekannten Pop-Art-Künstlern sowie seltene Gitarren aus der Sammlung Infeld.

Die Pop Art rückte die plakative Bildwelt der Werbung und der Massenmedien in den ästhetischen Fokus. Von bizarr bis kritisch, lieferten die Künstler eine fantasievolle Interpretation kommerzieller Produkte. Es ging nicht um eine direkte Übernahme des im Alltag Vorgefundenen: Die Sujets wurden überzeichnet, verzerrt, fragmentiert, endlos vervielfältigt und bis zur Absurdität gesteigert. Es entstand eine einzigartige Ikonographie und Bildsprache: wiedererkennbar, reduziert, ausdrucksstark. 

Bitte tragen Sie zum Schutz Ihrer Mitmenschen
eine FFP2-Maske und bringen Sie einen
2G-Nachweis (Genesen, Geimpft) mit.

INFELD Kulturzentrum Dobrinj
10.07.2021 - 30.09.2021

Im Jahr 2021 feiert das Infeld Kulturzentrum in Dobrinj, Kroatien sein 20-jähriges Jubiläum. Die Ausstellung „Highlights“ gibt die Vielfalt der Sammlung Infeld mit drei Schwerpunkten wieder: Bildende Kunst, Musikinstrumente, historische Taschen und Portemonnaies.
 

Wolfgang Hutter, "Die Braut des Drachen", Öl auf Holz, 1966/67

Wolfgang Hutter, "Die Braut des Drachen", Öl auf Holz, 1966/67

Sammlung Infeld auf Reisen
10.02.2021 - 05.09.2021

Museum Gugging, Maria Gugging, Österreich

Die Sammlung Infeld beinhaltet die größte Kollektion Naiver Kunst in Österreich. Nicht nur das, sie umfasst auch die Randbezirke dieses Genres in Richtung Art Brut, Kunst von Autodidakt*innen und Outsider Art.

Die Ausstellung bringt den Besucher*innen berühmte Naive Künstler*innen näher, mit Schwerpunkt auf Positionen aus dem heutigen Kroatien. 

Gezeigt werden ca. 120 Werke von 31 Künstlerinnen und Künstler © NÖ Museum Betriebs GmbH, Foto Ludwig Schedl
Gezeigt werden ca. 120 Werke von 31 Künstlerinnen und Künstler © NÖ Museum Betriebs GmbH, Foto Ludwig Schedl
Sammlung Infeld auf Reisen
13.02.2020 - 10.01.2021

Museum Gugging, Maria Gugging, Österreich

Neun Werke von Oswald Tschirtner aus der Sammlung Infeld sind Teil der Ausstellung in Museum Gugging.

Oswald Tschirtner (1920–2007) schaffte es ein Maximum an Ausdruck mit einem Minimum an Form und Farbe zu erreichen. Herzstück seiner Arbeit sind die abstrahierten Menschendarstellungen.  Er zeichnete Kopffüßler – lange Menschenfiguren, deren vier Glieder gleich lang waren und keinen Körper hatten. Die radikale Vereinfachung zeichnet seine Werke aus, er verbildlichte Gegenstände in minimalistischer Weise, anhand weniger Linien stellte er Gebäude oder Landschaften dar

Oswald Tschirtner, „Bettende Menschen“, Federzeichnung, 1974

Oswald Tschirtner, „Bettende Menschen“, Federzeichnung, 1974

Infeld Haus der Kultur
02.07.2020 - 06.12.2020

Das Infeld Haus der Kultur in Halbturn feiert heuer sein 20-jähriges Bestehen. Mehr als 100 Ausstellungen namhafter nationaler und internationaler Künstler, mehr als 100 Konzerte fanden in dieser Zeit statt. Der Eintritt ist für die Besucher frei.

Im Jubiläumsjahr findet eine Personale des Wiener Künstlers Kurt Kramer (1945-2008) statt. Farbe, Ton und Wort waren existenzielle Grundbegriffe für Kramers Leben, das vom Malen, Zeichnen, Musik und Schreiben gleichermaßen erfüllt war.

Der Künstler schrieb: „Der tiefe Sinn der Kunst ist es, wortlos im Menschen die Gabe zu wecken, die Geschichte seiner eigenen Gefühle zu erleben.“

Kurt Kramer, „Hommage a De Chirico“ - Frankfurter Messe, Blei- und Buntstift auf Zeichenkarton, 1977

Kurt Kramer, „Hommage a De Chirico“ - Frankfurter Messe, Blei- und Buntstift auf Zeichenkarton, 1977

 

 

 

INFELD Kulturzentrum Dobrinj
12.07.2020 - 30.09.2020

Die Ausstellung „Stars & Guitars“ zeigt Werke von Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Keith Haring, Mel Ramos, Kiki Kogelnik und anderen bekannten Pop-Art-Künstlern sowie einige seltene Gitarren aus der Sammlung Infeld.

Steve Kaufman, Portrait Peter Infeld, Mischtechnik auf Leinwand, 2002

Steve Kaufman, Portrait Peter Infeld, Mischtechnik auf Leinwand, 2002

Sammlung Infeld auf Reisen
29.11.2019 - 01.03.2020

Galerie "Klovicevi dvori", Zagreb

Ein Werk aus der Sammlung Infeld ist Teil der Ausstellung in der Galerie „Klovicevi dvori“: Das Aquarell „Im Garten der Schweine“ vom Jahr 1933 ist ein frühes Werk von Ivan Generalic, einen der bekanntesten Kroatischen naiven Maler.

Die Entstehung der Künstlergruppe “Zemlja” (“Erde”) im Jahr 1929 veränderte die Kroatische Kunstszene zwischen den zwei Weltkriegen. „Zemlja“ war eine Gruppe von akademisch gebildeten Künstlern (Krsto Hegedusic), Bauern (Ivan Generalic) und Arbeitern.

Ivan Generalic, “Im Garten der Schweine”, Aquarell, 1933

Ivan Generalic, “Im Garten der Schweine”, Aquarell, 1933

Infeld Haus der Kultur
30.11.2019 - 22.12.2019

Es ist seit 19 Jahren Tradition im Infeld Haus der Kultur in Halbturn, vor Weihnachten zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler zu präsentieren. Heuer werden Werke von

Otto Rapp
De Es Schwertberger
Cornelia Simon-Bach

ausgestellt. Alle drei Künstler stehen der Wiener Schule des Phantastischen Realismus nahe.  Die Werke zeigen vom Willen die Wirklichkeit auszuschalten und eine neue, phantastische Realität zu erschaffen. Die Darstellungsweise erweckt den Eindruck des Geheimnisvollen. Die Verschmelzung von realistischen und surrealistischen Formelementen führt auf unterschiedliche Weise bei jedem der Künstler zu raffiniert komponierten Räumlichkeiten und traumhaft-magischen Lichteffekten, manchmal mit bedrohlichem Stimmungsgehalt.

Cornelia Simon-Bach, O.T., Öl auf Holz, undat.
Cornelia Simon-Bach, O.T., Öl auf Holz, undat.

Pages