Kurt Kramer

Infeld Haus der Kultur
07. März 2020 - 24. Mai 2020

Kurt Kramer (1945-2008) studierte an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien und arbeitete seit 1969 als freischaffender Künstler.

In den 70er Jahren setzte er sich intensiv mit der orientalischen Kultur auseinander. Er machte ausgedehnte Reisen durch den Mittleren Osten.

Die Arbeit vom Kurt Kramer war geprägt von einer starken Beziehung zur Musik, die ab den 1990er Jahren zu einem Schwerpunkt in der Darstellung musikalischer Kompositionen führte.

Für Thomastik-Infeld gestaltete Kurt Kramer in den 1970-er und 1980-er Jahren mehrere Messestände, sowie Verpackungen für Saiten.

Werke von Kramer befinden sich in der Infeld Sammlung sowie im Besitz zahlreicher öffentlicher und privater Sammlungen im In- und Ausland, darunter der Albertina oder der NÖ Landesgalerie.

Kurt Kramer, „Hommage a De Chirico“ - Frankfurter Messe, Blei- und Buntstift auf Zeichenkarton, 1977

Kurt Kramer, „Hommage a De Chirico“ - Frankfurter Messe, Blei- und Buntstift auf Zeichenkarton, 1977